Tesla Stromtarif: Das sollten Installateure wissen

Tesla macht Strom. Ganz so weit ist es noch nicht. Aber einen eigenen Stromtarif bietet Tesla jetzt an. Wie sehen die Details aus? Was ist für Installateure interessant? Und wohin könnte das Ganze führen?

Der Elektroauto-Pionier Tesla mischt den deutschen Strommarkt auf und bietet zusammen mit Octopus Energy Deutschland einen eigenen Stromtarif an – ab jetzt bundesweit. Der Ökostromtarif ist nur für Powerwall und Solaranlagen-Besitzer zu haben. Ein E-Auto muss nicht unbedingt in der Garage stehen. Die Kunden von Tesla und Octopus bezahlen die direkten Energie- und Netzkosten sowie monatlich pauschal 3 € an Octopus Energy.

Im Vergleich zum klassischen Octopus Tarif können Powerwall Besitzer mit dem Tesla Stromtarif rund 118 € pro Jahr sparen. Die Ersparnis basiert auf einem Rechenbeispiel an einer Stuttgarter Adresse mit einem Verbrauch von 3.500 kWh pro Jahr. Der Vertrag ist monatlich kündbar.

Auch gibt es für den Energiepreis eine Preisgarantie, die ab dem Beginn der Stromversorgung für 2 Jahre gilt. Kunden können sich diese Preisgarantie schon bei Vertragsabschluss sichern. Octopus Energy garantiert dann die Tarifkonditionen so lange, bis der Stromvertrag mit dem vorherigen Stromanbieter ausläuft. Gerade in Zeiten steigender Strompreise können Kunden davon profitieren. Soweit die ersten Fakten. Weitere kommen jetzt:

Brauchen die Powerwall Besitzer für den Tesla Stromtarif einen Smart Meter?

Nein, sie brauchen keinen Smart Meter und auch keine weitere Hardware, um den Tesla Stromtarif nutzen zu können.

Wirkt sich der Tarif auf die Powerwall Garantie aus?

Der Tesla Stromtarif wirkt nicht auf die Powerwall Garantie, ist also unabhängig von der Hardware. Tesla garantiert, dass die Powerwall für 10 Jahre nach der Erstinstallation ohne Mängel funktioniert. Auch eine Kapazität von mindestens 80 % der 13,5 kWh − ohne Betriebszyklusbeschränkungen − bestätigt Tesla.

Was passiert während eines Stromausfalls?

Hier springt die Tesla Powerwall ein und bringt einen 1-phasigen Notstrombetrieb. Damit können die Lichter weiter brennen und bestimmte Verbraucher weiterlaufen. Der Tesla Stromtarif wirkt sich nicht auf die Notstromfähigkeit der Powerwall aus.

Ändert sich mit dem Tesla Stromtarif die Einspeisevergütung?

Durch die Anmeldung zum Tesla Stromtarif ändert sich die bestehende Einspeisevergütung für das installierte System nicht.

Wie können sich Interessierte für einen Tesla Stromtarif anmelden?

Zuerst müssen Powerwall Besitzer ein genaues Tarifangebot für ihre jeweilige Adresse über die Webseite anfordern, bevor sie sich im nächsten Schritt für den Tarif anmelden können.

Zukunftsmusik für Deutschland?

In anderen Ländern, wie den USA, Großbritannien und Australien, ist Tesla schon im Strommarkt aktiv. In Großbritannien entstehen auch schon virtuelle Kraftwerke. Häuser mit Solaranlage und Powerwall entlasten zum Beispiel zu Spitzenzeiten das öffentliche Stromnetz, indem Lasten zeitlich verschoben werden. Das ist gut für die Umwelt und den Geldbeutel des Powerwall Besitzers. Das Ganze steuert dort die Tesla Software. Für die beitretenden Powerwall Besitzer springt dabei ein sehr günstiger Stromtarif heraus.

Fazit

Wir trauen Tesla und Octopus Energy viel im deutschen Strommarkt zu: Beide stehen finanziell auf stabilen Beinen, sind technologisch innovativ, nah am Kunden und der Tarif fügt sich ideal in die Produktfamilien ein. Teslas E-Autokäufer bekommen nun die Option, eine Powerwall samt eigenem Stromtarif gleich mitzukaufen.

Bei der aktuellen Form des Tesla Stromtarifs wird aber noch lange nicht Schluss sein. Nach dem Vorbild Großbritanniens könnten sich die Powerwall Besitzer zusammenschließen und den produzierten Strom bei Bedarf ins Netz fließen lassen. Die Strompreise für beigetretene Powerwall Besitzer könnten sich stündlich anpassen.

Der deutsche Smart Meter Rollout birgt weiteres Potential und durch den Einsatz einer intelligenten Softwaresteuerung könnten sich weitere finanzielle Vorteile für Powerwall Besitzer ergeben.

Zusammengefasst:

  • Tesla bietet jetzt bundesweit einen eigenen Stromtarif an. Derzeit können Solaranlagen und Tesla Powerwall Besitzer zugreifen.
  • Der Tesla Stromtarif soll günstiger sein. Nur die direkten Energie- und Netzkosten sowie pauschal 3 € pro Monat an Octopus Energy fallen an.
  • Es könnte noch weiter gehen: Teslas Powerwall Besitzer könnten zum Beispiel ein virtuelles Kraftwerk bilden.

 

Titelbild: Mit freundlicher Genehmigung von Tesla, Inc