Die Europäischen Network Codes – die neue Norm für Wechselrichter ab 28.04.2019

Die Europäischen Network Codes – europaweit harmonisierte Netzzugangsbedingungen – wurden von der Europäischen Kommission entwickelt, um den Wettbewerb im Elektrizitätsbinnenmarkt zu fördern. Dadurch hat der VDE/FNN erstmals für alle Spannungsebenen Regeln für Erzeugungsanlagen definiert, für Mittel-, Hoch- und Höchstspannung zudem auch für Bezugsanlagen. Wir stellen dir in diesem Blogeintrag alle wichtigen Informationen zu der neuen Norm für Wechselrichter vor.

Die neuen VDE-Anwendungsregeln 2019

  • Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz (VDE-AR-N 4105)
  • Technischen Anschlussregeln (TAR) Mittelspannung (VDE-AR-N 4110)
  • Technischen Anschlussregeln (TAR) Hochspannung (VDE-AR-N 4120)

Diese neuen Anforderungen müssen sowohl Wechselrichter als auch Energiespeichersysteme (Batterie-Wechselrichter und Lithium-Batterie) erfüllen.

Stichtag 28.04.2019 – Das ist bei der neuen Norm für Wechselrichter zu beachten

 Ab diesem Stichtag müssen nach aktuellem Stand (und unserer Interpretation) einige Sachen beachtet werden:

  1. Anmeldung beim Netzbetreiber
    Ab dem 28.04.2019 muss bei einer Anmeldung einer Erzeugungsanlage das Gerät nach der neuen Norm für Wechselrichter eingesetzt werden. Die Nachweise zur Erfüllung der Anforderungen müssen wie bisher dem Netzbetreiber vorgelegt werden. Anfangs gibt es für Wechselrichter-Hersteller während einer Übergangsfrist die Möglichkeit mit Herstellererklärungen zu arbeiten, bis die Zertifikate von externen Zertifizierungsstellen vorliegen.
  1. Installation von neuen PV-Anlagen
    Wurde die Photovoltaikanlage schon vor dem Stichtag beim EVU angemeldet, können die Wechselrichter noch installiert werden solange eine Einspeisezusage vom EVU besteht.
  1. Austausch von Wechselrichtern
    Bei Bestandsanlagen können Wechselrichter nach der alten Norm als Ersatzgeräte eingesetzt werden. Dabei sollte aber natürlich eine Absprache mit dem Netzbetreiber erfolgen.

Ist für die Wechselrichter neue Hardware erforderlich?

Bei einigen Produkten genügt ein Software-Update für den Wechselrichter um die neuen Anforderungen zu erfüllen, aber oft muss auch die Hardware überarbeitet bzw nachgerüstet werden. Dadurch wird in 2019 einige neue Produkte oder auch Produktbezeichnungen auf dem Markt geben.

Zertifikate für die neuen Normen

Hier wird es richtig spannend ob alle Hersteller rechtzeitig die Zertifikate von den Instituten bekommen. Viele Zertifizierungsinstitute wie Bureau Veritas, DNV GL, LGA InterCert und SGS haben sowieso alle Hände voll zu tun mit diverseren neuen Europa Normen. Vorlaufzeiten von mehreren Monaten sind keine Seltenheit.

Es gab in den letzten 20 Jahren schon immer Normänderungen und auch immer Übergangszeiten in denen alle Marktteilnehmer Ihren Weg gefunden haben. Die Experten von Memodo sind mit allen Herstellern in Kontakt und werden dich über alle Neuerungen, Produktabkündigungen und Änderungen informieren.