Stromspeicher-Förderung Bayern

Seit dem 01.08.2019 können Anträge für die neue Stromspeicher-Förderung Bayern beantragt werden. Das bayrische Wirtschaftsministerium stellte vor kurzem das PV-Speicher-Programm vor. Dies ist Teil des 10.000-Häuser-Programms und beinhaltet den PV Speicher-Bonus. Damit können Ein- und Zweifamilienhäuser bis zu 3.200 € Förderung für eine neue Solaranlage erhalten. Darüber hinaus gibt es für eine Ladestation für ein Elektroauto 200 € zusätzlich.

Bayern klimaneutral machen mit 2040 plus

Hintergrund der Speicherförderung ist die neue Klimastrategie des bayrischen Ministerpräsidenten Markus Söder. Für einen besseren Klimaschutz hat er das Klimaziel „2040 plus“ ausgerufen. Dieses sieht vor, dass Bayern bis 2040 klimaneutral wird – 10 Jahre früher als der Bund. Das bayrische Kabinett hat dazu mehrere Vorschläge erarbeitet. Unter anderem im Bereich der Windkraft und der Sonnenenergie. Die Speicherförderung zielt auf einen stärkeren dezentralen Photovoltaik-Ausbau in Bayern ab. Wenn der eigene Solarstrom vom Dach kommt, genutzt und in einem Batteriespeicher gespeichert wird und damit auch noch das Elektroauto geladen wird, kann ein teurer Netzausbau reduziert werden.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um die Speicherförderung zu erhalten?

Gefördert werden neu montierte Solaranlagen, die einen Speicher besitzen, der mindestes eine nutzbare Kapazität von 3 kWh aufweist. Des Weiteren besagen die Richtlinien, dass eine Schnittstelle an der Batterie zur Kommunikation und Fernsteuerung vorhanden sein muss. Auch ein intelligentes Energiemanagementsystem ist Pflicht. Ebenfalls notwendig ist, dass das Speichersystem eine Zeitwertersatzgarantie von über 10 Jahren vorweisen kann.

Solaranlagen die lediglich mit einem Stromspeicher nachgerüstet werden sind nicht förderfähig. Die Förderung gilt nur für Neuanlagen oder Bestandsanlagen, die sowohl um Solarmodule als auch um einen Stromspeicher erweitert werden.

Wie hoch ist die Stromspeicher-Förderung Bayern für eine Solaranlage?

Die Förderung ist nach der Kapazität des Batteriespeichers gestaffelt. Für den kleinsten förderfähigen Speicher (3 kWh) gibt es bereits 500 Euro. Überdies gibt es für jede weitere volle Kilowattstunde Kapazität 100 € oben drauf. Jedoch beläuft sich der maximale Betrag auf 3200 Euro. Dies entspricht einer PV-Anlage mit mindestens 30 kWh Speicher sowie 30 kWp Solarmodul-Leistung. Das Verhältnis zwischen Speicherkapazität und Solarmodul-Leistung muss dabei gleich sein. Ist dies nicht der Fall, wird der jeweils kleinere Betrag als Berechnungsgrundlage verwendet. Folgendes Beispiel: Hat der Speicher 3 kWh und die Module 4 kWp, werden die 3 kWh des Speichers angesetzt und du erhältst nur 500 Euro. Hätte der Speicher ebenfalls 4 kWh, würdest du 600 € Förderung erhalten. Am besten schaust du dir dazu die Förder-Tabelle weiter unten an.

Das PV-Speicher-Programm läuft offiziell bis zum 31. Juli 2022 und ist abhängig von den verfügbaren Haushaltsmitteln. Das heißt, schnell sein kann sich lohnen. Die Fördergelder in Baden-Würtemberg wurden zum Beispiel bereits vor dem offiziellen Ende aufgebraucht. Den aktuellen Stand der noch verfügbaren Förderfälle kannst du dem Antragsportal entnehmen.

Tabelle mit Fördersätzen

Nutzbare Kapazität Stromspeicher und Leistung Solaranlage Förderung
3,0 bis 3,9 kWh (Stromspeicher) und ≥ 3,0 kWp (Solaranlage) 500 €
4,0 bis 4,9 kWh (Stromspeicher) und ≥ 4,0 kWp (Solaranlage) 600 €
5,0 bis 5,9 kWh (Stromspeicher) und ≥ 5,0 kWp (Solaranlage) 700 €
6,0 bis 6,9 kWh (Stromspeicher) und ≥ 6,0 kWp (Solaranlage) 800 €
7,0 bis 7,9 kWh (Stromspeicher) und ≥ 7,0 kWp (Solaranlage) 900 €
8,0 bis 8,9 kWh (Stromspeicher) und ≥ 8,0 kWp (Solaranlage) 1.000 €
9,0 bis 9,9 kWh (Stromspeicher) und ≥ 9,0 kWp (Solaranlage) 1.100 €
10,0 bis 10,9 kWh (Stromspeicher) und ≥ 10,0 kWp (Solaranlage) 1.200 €
11,0 bis 11,9 kWh (Stromspeicher) und ≥ 11,0 kWp (Solaranlage) 1.300 €
usw. usw.
ab 30,0 kWh (Stromspeicher) und ≥ 30,0 kWp (Solaranlage) 3.200 €

Zuschuss für eine Ladestation für Elektroautos

Falls du auch eine Ladestation für dein E-Auto planst, kannst du einen zusätzlichen Zuschuss von 200 € beantragen. Dabei ist es wichtig, dass die Ladestationen an das intelligente Energiemanagementsystem des Batteriespeichers angeschlossen ist, fähig für die Ladebetriebsarten 3 oder 4 sind und eine AC Ladeleistung von min. 11 kW (dreiphasig) bzw. min. 3,7 kW (Dauerleistung, einphasig). Für die DC Ladeleistung gibt es keine Vorgaben.

Rechner für die Stromspeicher-Förderung

Mit unserem Rechner kannst du ganz einfach die Förderung, die du für deine Solaranlage im Rahmen des 10.000-Häuser-Programms bekommen würdest, berechnen. Dazu gibst du die nutzbare Kapazität deines Speichers sowie die PV-Leistung ein. Wenn du auch eine Ladestation für ein Elektroauto planst, kannst du es ebenfalls angeben.

Kapazität Stromspeicher in kWh

Leistung Solaranlage in kWp

Ladestation für Elektrofahrzeuge vorhanden

Wie kann ich die Stromspeicher-Förderung Bayern beantragen?

Auf der Webseite „Energieatlas Bayern“ des bayrischen Wirtschaftsministeriums kannst du die Förderung online beantragen. Dazu füllst du den Fragebogen auf der Webseite aus. Für die Eingabe der Daten hast du 60 Minuten Zeit. Zum Glück dauert das Ausfüllen des Antrags allerdings weniger als 10 Minuten.

PV-Speicher Programm online beantragen

Mit dem PV-Portal die Speicherförderung online beantragen

Welche Stromspeicher sind förderfähig?

Der eingetragene Verein C.A.R.M.E.N. e.V. hat für das 10.000 Häuser Förderprogramm eine ausführliche Liste mit förderfähigen Batteriespeichern erstellt. In dem Dokument werden alle wichtigen Kennzahlen wie Nutzkapazität, Entladeleistung, Zeitwertersatzgarantie, Schnittstellen, und Angaben zum intelligenten Energielademanagement für Stromspeicher aufgelistet. Stand: 22. August 2019

Dokumente und Downloads zur Stromspeicher-Förderung Bayern

Quelle: https://www.energieatlas.bayern.de/buerger/10000_haeuser_programm/pvspeicher.html