Neuauflage: Stromspeicher-Förderung Baden-Württemberg

Für die Neuauflage des Förderprogramms „netzdienliche Photovoltaik-Batteriespeicher“ in Baden-Württemberg fällt bald der Startschuss. Damit möchte die Landesregierung die Folgen der Corona-Pandemie abfedern und eine grünere Energiezukunft pushen. Was genau wird mit der Stromspeicher-Förderung Baden-Württemberg gefördert?

Wer wird unterstützt?

Die Landesregierung in Baden-Württemberg will mit dem Förderprogramm ab 01.04.2021 die Erfolgsgeschichte des Förderprogramms „netzdienliche Photovoltaik-Batteriespeicher“ weiterschreiben und stellt 10 Mio. € für 2021 und 2022 bereit. Das Programm richtet sich an:

  • natürliche Personen
  • rechtsfähige Personengesellschaften
  • juristische Personen des privaten Rechts
  • juristische Personen des öffentlichen Rechts, z.B. Kommunen, Gemeindeverbände, Zweckverbände, sonstige Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts
  • Landwirte

Die Neuauflage des Förderprogramms gehört zum Maßnahmenpaket „Zukunftsland BW – Stärker aus der Krise“, dass die Folgen der Corona-Krise auffangen soll. Die erste Runde des Programms lief von März 2018 bis Juli 2019.

Was wird gefördert?

Unterstützt wird, wer sich einen stationären, netzdienlichen Batteriespeicher zulegt verbunden mit einer neuen Photovoltaikanlage angeschlossen ans Verteilernetz. Investiert werden kann in einen Heimspeicher verbunden mit einer PV-Anlage mit bis zu 30 kWp Leistung aber auch in einen Gewerbespeicher inklusive PV-Anlage mit mehr als 30 kWp Leistung. Für jede PV-Anlage kann nur ein Batteriespeichersystem gefördert werden.

Wie hoch ist die Förderung?

Das Förderprogramm gewährt einen Zuschuss je kWh nutzbare Speicherkapazität, ist aber auf maximal 30 % der Nettoinvestitionskosten des Batteriespeichersystems begrenzt.

Die Höhe des Förderbetrags hängt von der installierten Leistung der PV-Anlage ab, die mit dem Speicher installiert wird. Für einen Speicher mit einer PV-Anlage ≤ 30 kWp gibt es 200 € pro kWh Speicherkapazität. Die minimale Förderhöhe steht bei 400 €. Liegt die installierte Leistung bei über 30 kWp, winken 300 € je kWh Speicherkapazität. Maximal kann ein Zuschuss bei 45.000 € liegen.

Dazu können Antragsteller zusätzliche Boni beantragen. Für einen netzdienlichen, lastmanagementfähigen E-Auto-Ladepunkt gibt es dann einmalig 500 € obendrauf. Planungsleistungen für PV-Anlagen, deren installierte Leistung über 100 kWp liegt, werden mit einmalig 2.500 € unterstützt. Diese Stromspeicher-Förderung Baden-Württemberg kann mit anderen Förderprogrammen des Landes kombiniert werden.

Welche Voraussetzungen gelten?

Eine Förderung gibt es nur bis zu der Höhe der nutzbaren Speicherkapazität des Batteriespeichers, bei der das Verhältnis von Nennleistung der PV-Anlage zur nutzbaren Speicherkapazität mindestens 1,2 kWp/1 kWh beträgt. Wenn in einem Fördervorhaben zur PV-Anlage und dem Speicher noch ein lastmanagementfähiger E-Auto-Ladepunkt und/oder eine neue Wärmepumpe kommt, kann vom Mindestinstallationsverhältnis abgewichen werden.

Die PV-Anlage und der Speicher müssen außerdem in Baden-Württemberg stehen und mindestens 5 Jahre zweckentsprechend betrieben werden.

Technische Voraussetzungen:

  • Die maximale Leistungsabgabe der PV-Anlage am Netzanschlusspunkt liegt bei PV-Anlagen mit bis zu einschließlich 25 kWp Leistung bei 50 % der installierten Leistung. Die Leistungsbegrenzung ist Pflicht für die gesamte Lebensdauer der PV-Anlage, mindestens für 20 Jahre.
  • Die Wechselrichter der geförderten Systeme müssen mit einer geeigneten elektronischen und offen gelegten Schnittstelle zur Fernparametrierung kommen. Und auch über eine geeignete und offen gelegte Schnittstelle zur Fernsteuerung verfügen.
  • Aktuell geltende Anwendungsregeln und Netzanschlussrichtlinien für Batteriespeicher müssen eingehalten werden.
  • Elektronische Schnittstellen des Batteriemanagementsystems und die verwendeten Protokolle müssen offengelegt werden.
  • Für die Batterien des Batteriespeichersystems liegt eine Zeitwertersatzgarantie für einen Zeitraum von 10 Jahren vor.
  • Ein sicherer Betrieb des Batteriespeichersystems und der Batterie muss garantiert sein. Eine sichere und fachgerechte Inbetriebnahme muss eine Fachkraft bestätigen.
  • Für Photovoltaikanlagen mit einer installierten Leistung bis 10 kWp braucht es ein prognosebasiertes Batteriemanagementsystem.

Wie können Antragsteller die Stromspeicher-Förderung Baden-Württemberg beantragen?

Die Abwicklung der Anträge übernimmt die Landeskreditbank Baden-Württemberg – Förderbank (L-Bank). Dort findest du auch das Antragsformular. Der komplett ausgefüllte und unterzeichnete Antrag und alle Anlagen müssen dann an die E-Mail-Adresse pv-speicher@l-bank.de gehen.

Anträge können ab 01.04.2021 eingereicht werden. Nach der Antragstellung können Antragsteller mit den Maßnahmen starten. Sollten zwischen 01.01.2021 und 31.03.2021 schon Maßnahmen laufen, ist das kein Problem, wenn bis 01.07.2021 ein Antrag gestellt wird.

Wie geht es weiter?

Nachdem es grünes Licht für den Antrag gab, tickt für die Antragsteller die Uhr. In 9 Monaten müssen sie das Projekt umsetzen. Das Verwendungsnachweisformular der L-Bank müssen sie dann über pv-speicher@l-bank.de einreichen. Die L-Bank prüft den Nachweis und zahlt dann den Zuschuss aus.

Zusammengefasst:

  • Ab 01.04.2021 läuft die Stromspeicher-Förderung Baden-Württemberg wieder. Zur Neuauflage des Programms stehen für 2021 und 2022 10 Mio. € bereit.
  • Gefördert wird die Investition in einen stationären, netzdienlichen Batteriespeicher verbunden mit einer neuen PV-Anlage.
  • Die Höhe des Förderbetrags hängt von der installierten Leistung der PV-Anlage ab, je kWh nutzbare Speicherkapazität gibt es bis zu 300 €.

Hilfreiche Links:

Förderrichtlinien „netzdienliche Photovoltaik-Batteriespeicher“: https://um.baden-wuerttemberg.de/de/energie/informieren-beraten-foerdern/foerdermoeglichkeiten/pv-speicher/

Dokumente und Formulare für einen Antrag bei der L-Bank: https://www.l-bank.de/produkte/finanzhilfen/foerderung-netzdienlicher-photovoltaik-batteriespeicher.html

Antworten des Ministeriums auf häufig gestellte Fragen zum Förderprogramm https://um.baden-wuerttemberg.de/de/energie/informieren-beraten-foerdern/foerdermoeglichkeiten/pv-speicher/faq-zum-foerderprogramm/