PEAKPLAN: Von der Idee bis zu maßgeschneiderten Lösungen 

Memodo hat eine neue Marke – und sie nennt sich PEAKPLAN. Von der Idee bis heute steckten Daniel Schmitt, Gründer und Geschäftsführer Memodo, Christoph Schön, Vice President Global Sales & Marketing, und Marvin Endres, Leitung PEAKPLAN, viel Power und Pioniergeist in das Projekt. Christoph Schön erzählt uns mehr.

Wann und wie entstand PEAKPLAN? 

Christoph Schön: Memodo ist mit Stromspeichern in den PV-Markt getreten und als Experte für Speicher groß geworden. Der Anspruch war schon immer, neben Komponenten auch Mehrwerte über Services und Expertenwissen in den Markt zu tragen. Mit unserem Speicherangebot bedienten wir vor allem den Eigenheimbereich. 

Seit 2019 erweiterten wir sukzessive unser Portfolio um Solarmodule, Wechselrichter, Ladestationen und Heizsysteme und knüpften enge Partnerschaften zu führenden Herstellern. Diese Neuausrichtung und der Aufbau eines starken Portfolios über alle Sektoren hinweg, öffnete uns die Tür weiter in den Commercial Bereich des Marktes. Wir konnten außerdem große PV-Spezialisten und Großabnehmer immer besser bedienen. Die passenden Planungs- und Beratungslösungen anzubieten, war für uns schnell der nächste logische Schritt.  

Mit neuen politischen Rahmenbedingungen um PV-Pflichten für Gewerbegebäude und mit höheren Ausbauzielen stieg der Bedarf an ganzheitlichen sowie maßgeschneiderten Energiekonzepten weiter, vor allem bei EPC, großen Unternehmen, Bauträgern und allen, die mit erneuerbaren Energien konfrontiert sind. 

Die Entwicklungen des globalen Marktes haben außerdem gezeigt, dass zum Beispiel Projektabwickler besondere Services brauchen in Sachen Sicherung des Warenzuflusses sowie Finanzierung und teilweise nicht über die entsprechenden Lagerkapazitäten verfügen oder Liquiditätsschmerzen empfinden. Große Unternehmen müssen jetzt in kürzester Zeit ihre Energieinfrastruktur transformieren und Installateure stehen vor immer neuen Herausforderungen. Sie müssen zum Beispiel eine PV-Anlage und eine Ladestation verbinden oder intelligente Systeme ins Spiel bringen. Hier setzen wir mit PEAKPLAN an. 

Der wirkliche Startschuss für PEAKPLAN und die Idee unsere Lösungen in eine eigene Marke zu fassen, würde ich auf den Mai 2019 setzen als ich mit Daniel Schmitt diskutierte. Die Vision, unser Angebot und unsere Kundensegmente waren für uns schnell greifbar und blieben im Wesentlichen bis zum Launch der Marke unverändert. Die Markenidentität und das Markenbild setzten wir im Anschluss fest. 

Wie stehen Memodo und PEAKPLAN zueinander? 

Christoph Schön: Bewusst haben wir uns dafür entschieden, PEAKPLAN aus Memodo wachsen zu lassen, um das Prozessverständnis und die Identität zu bewahren und Spezialisten ein Gesicht zu geben. PEAKPLAN ist heute eine Marke von Memodo und damit steht ein starkes Unternehmen im Rücken, das bei Produkten, Verfügbarkeiten und der Logistik Power und Stabilität bietet.

Auch mit PEAKPLAN leben wir Mehrwerte und Expertentum und führen somit dieselbe DNA wie Memodo. PEAKPLAN eröffnet aber neue Kundensegmente und agiert als Prozessführer, Unterstützer und Serviceentwickler zusammen mit einem Netzwerk an Fachpartnern. 

Konkret bedienen wir mit PEAKPLAN die Energie-Bedürfnisse von Installationsunternehmen, Unternehmen mit hohem Energieverbrauch, Agrarbetreibern*innen, Bauwirtschaftlern, Energiewirtschaftlern und Investoren auf Augenhöhe mit maßgeschneiderten Lösungen, von der Erst-Beratung bis zur pünktlichen Auslieferung. Mit unserem Angebot sehe ich uns als Pionier in der Branche. 

Wie unterscheiden sich die Lösungen? 

Christoph Schön: Als wir unser Angebot final definierten und auf die Lösungen Commplan, Energyplan und Fullplan übertrugen, waren wir mit unseren Augen und Ohren ständig am Markt unterwegs und bezogen unsere Partner mit ein.

Wichtig bei allen Lösungen war uns, sie individuell auf jeden Kunden zuschneiden zu können. Auch wollten wir eine vollumfängliche Unterstützung anbieten, die gleichzeitig jedes Kundensegment, seine Prozesse und besonderen Bedürfnisse versteht und gesondert anspricht. Unser Tenor ist Experte für all diese Bereiche“ sein. 

Commplan umfasst nun Lösungen für Gewerbe, Industriebetriebe, Freiflächen oder Sonderlösungen für größere Flächen, die Mehrkosten durch steigende Energiepreise abfedern. Dafür führt PEAKPLAN eine Planung sowie Wirtschaftlichkeitsberechnung von Flächen durch und entwickelt Konzepte, die die Ladeinfrastruktur, die Wärmeerzeugung und erneuerbare Energien zusammenbringen.  

Zur besseren Verzahnung von Energieversorgern und Verbrauchern bietet PEAKPLAN unter dem Dach „Energyplan“ Lösungen für eine intelligente Netzauslastung, neue Geschäftsmodelle für die Energievermarktung und Mieterstrommodelle.  

Ein- und Mehrfamilienhäuser, aber auch ganze Wohnquartiere bekommen durch Fullplan ein Energiekonzept, das die E-Mobilität, PV-Anlagen, Speicher und Heizsysteme intelligent zusammenführt und dabei wirtschaftlich rentabel bleibt. Diese Konzepte kann PEAKPLAN auch standardisieren. 

Wie sieht die Zukunft für PEAKPLAN aus? 

Christoph Schön: Wir wollen natürlich wachsen, internationalisieren, unsere Fähigkeiten weiterentwickeln und Innovator bleiben. Dazu gehört auch das stetige Anpassen und Verfeinern unserer Leistungen entsprechend den Marktbedürfnissen.

Zudem wollen wir unser Partnernetzwerk vergrößern. Wir werden weiter am Puls der Zeit Lösungen entwickeln, die unseren Partnern smarte Services bieten. Ich sehe hier vor allem im Bereich Sektorenkopplung und dessen Zusammenspiel noch große Bedürfnisse. 

Welche Gesichter stehen hinter PEAKPLAN? 

Christoph Schön: Das Team PEAKPLAN besteht aus Projektingenieuren, Planern, Technikern und Key Account Managern, die zusammen unsere Lösungen maßschneidern. Das Produktmanagement kümmert sich um die Entwicklung unseres Angebots. 

Geführt wird dieses Team von Marvin Endres, der sehr früh meine Vision verstanden hat und sofort zu seiner gemacht hat. Ich bin mir sicher und habe Vertrauen, dass wir ein tolles Team mit ganz viel Mehrwert für unsere Partner haben und weiter aufbauen. Daniel und ich haben die Idee ausgesponnen.

Zusammengefasst: 

  • PEAKPLAN ist im Markt und unterstützt Installationsunternehmen, Unternehmen mit hohem Energieverbrauch, Agrarbetreiber*innen, Bauwirtschaftler, Energiewirtschaftler und Investoren mit maßgeschneiderten Energiekonzepten. 
  • Die Idee entstand aus einer Diskussion und dem Ruf des Marktes. 
  • An diesem Punkt ist aber noch lange nicht Schluss: Kontinuierlich wird das Angebot der neuen Memodo Marke weitergeführt. 

 

Interviewpartner

Christoph SchönChristoph Schön, Vice President Globale Sales & Marketing 
 
Christoph Schön ist seit mehr als 15 Jahren in der PV-Branche zuhause. Er startete bei einem Installateur und wechselte dann in den Vertrieb eines Modulherstellers. Anschließend fungierte er bei SolarEdge als Sales Manager Central Europe und baute die Region mit auf. Seit 2019 ist er Teil von Memodo und führte bis zur jetzigen Rolle erfolgreich den Vertrieb in Deutschland, Österreich und der Schweiz.