Notstrom oder Ersatzstrom – die sichere Versorgung für das Einfamilienhaus

Eigenverbrauchssysteme, also Photovoltaikanlagen mit integriertem Batteriespeichersystem können bei Netzausfall wichtige Verbraucher versorgen. Viele Wechselrichter-Hersteller bieten in Kombination mit ausgewählten Batterien eine Notstrom- oder Ersatzstromfunktion an. Damit wird dem Hausbesitzer eine erhöhte Versorgungssicherheit für sein Eigenheim ermöglicht. Eine aktuelle Übersicht zu unseren Systemen mit Notstrom und Ersatzstrom sowie die idealen Kombinationen der Hersteller haben wir nachfolgend für euch zusammengestellt.

Mit Not- und Ersatzstrom vor dem nächsten Stromausfall schützen

Im Jahr 2017 musste jeder Verbraucher in Deutschland eine durchschnittliche Unterbrechung der Stromversorgung von 15,14 Minuten hinnehmen. Klingt im ersten Moment nach wenig. Jedoch kann ein Netzausfall je nach Region von einem leichten Flackern des Lichtes bis hin zu tagelangem Blackout reichen. „Ursache für den Anstieg der Versorgungsunterbrechung in Mittel- und Niederspannungsebene sind vor allem die Zunahme extremer Wettereignisse. Die Energiewende und der steigende Anteil dezentraler Erzeugungsleistung haben weiterhin keine negativen Auswirkungen auf die Versorgungsqualität“, erklärt der Vizepräsident der Bundesnetzagentur, Peter Franke.

Spätestens in dem Moment, wenn ein Unwetter über Deutschland zieht und der Strom ausfällt, stellt sich die folgende Frage. Warum wird das Haus nicht mit Strom versorgt, wenn doch der Stromspeicher im Keller steht und nahezu voll beladen ist?

Netzausfall wegen Unwetter - Blackout Stromausfall

 

Sicherlich liegt die Memodo Speicherübersicht, wie bei vielen unserer Kunden, griffbereit bei dir am Schreibtisch. Stellt sie für das Thema Photovoltaikanlagen mit Batteriespeichersystem durch ihre vielen und detaillierten Informationen ein hilfreiches Werkzeug dar. Sie enthält unser aktuelles Portfolio an bewährten Kombinationen von Stromspeichern und dazugehöriger Systemtechnik. Sonderfunktionen wie Notstrom und Ersatzstrom sind selbstverständlich separat und übersichtlich aufgeführt.

Aber was genau verbirgt sich hinter den Begriffen Notstrom und Ersatzstrom und welche Anwendung ist für die Anforderung am sinnvollsten?

 

Memodo Speicherübersicht

Memodo Speicherübersicht

Was ist Notstrom?

Als Notstrom bezeichnet man die Eigenschaft eines Speichersystems über einen separaten Anschluss bei Netzausfall Energie bereitzustellen. Hier findet in der Regel keine automatische Umschaltung aller Verbraucherstromkreise statt. Zudem ist die hier verfügbare Leistung meist begrenzt und auf 1-phasige Verbraucher beschränkt. Diese müssen in der Regel auch händisch an den Notstromanschluss angesteckt werden. Zusätzliche aufwendige Bauteile werden hier nicht benötigt. Je nach Hersteller kann auch die Photovoltaikanlage bei Netzausfall den Batteriespeicher nachladen.

Was ist Notstrom

Was ist Ersatzstrom?

Speichersysteme mit Ersatzstrom sind in der Lage bei Ausfall des öffentlichen Netzes alle Verbraucher eigenständig auf den hausinternen Batteriespeicher umzuschalten. Je nach Aufbau des Systems erfolgt die Bereitstellung des Ersatzstromnetzes 1- oder 3-phasig. Die dafür notwendigen Umschalteinrichtungen erfordern zwar etwas mehr Installationsaufwand, jedoch erfolgt der Schaltvorgang bei Netzausfall automatisch. Nach der Umschaltung dauert es ca. 5-20 Sekunden bis alle Verbraucher wieder versorgt sind. Eine unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) ist somit nicht gegeben. Je nach Hersteller kann auch hier die Photovoltaikanlage nach Umschaltung den Batteriespeicher wieder nachladen.

Was ist Ersatzstrom

Quellen: https://www.erneuerbareenergien.de/stromnetz-bleibt-stabil