Der Memodo Jahresausblick PV 2021 – Part 2: Produkte, Preise und Verfügbarkeiten

2021 stehen einige Hersteller mit neuen Produkten in den Startlöchern. Auch was Verfügbarkeiten und Preise angeht, erkennen wir schon Trends. Nach unserem Jahresausblick PV 2021 Part 1 geht es jetzt weiter mit dem Blick unseres Managements ins neue Jahr. Welche Gefahren kommen außerdem auf uns zu?

Verfügbar, nicht verfügbar

Wer liefern kann, ist klar im Vorteil: Das trifft auf jeden Fall auf 2020 und die Lieferfähigkeit der Modul-, Speicher-, und Wechselrichterhersteller zu. Die starken Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die weltweiten Lieferketten haben sich zwar etwas entspannt, von einer Kehrtwende sprechen wir aber sicher nicht.

Die Pandemie grassiert leider immer noch und so kann es auch weiter immer wieder zu Einschränkungen in der Produktion oder bei Produkttests kommen. Wir rechnen also auch in 2021 damit, dass sich Lieferzeiten kurzfristig ändern können.

Außerdem steigt die Nachfrage nach PV-Komponenten und Stromspeichern gerade auch in vielen anderen Ländern stark, was den Druck auf die Hersteller weiter wachsen lässt. Unsere Empfehlung: Bestelle so früh wie möglich vor und sichere dir so deine Mengen an Stromspeichern, Ladestationen und PV-Modulen. 

Auf und ab der Preise 

Jahrelang beobachteten wir in der Photovoltaik-Branche fallende Preise. Damit ist jetzt leider Schluss. Die Nachfrage ist seit einiger Zeit höher als die Produktionskapazitäten vieler Hersteller und auch der Verdrängungswettbewerb hat nachgelassen. Wir sehen derzeit nur bei Gewerbespeichern noch Luft nach unten. In allen anderen Bereichen rechnen wir sogar mit steigenden Preisen. 

Neue Stromspeicher in Sicht

Auch 2021 halten die Hersteller ihre Füße nicht still. Ein Highlight werden die neuen Stromspeicher von LG Chem. Die LG RESU Prime Speicher sollen schon ab dem zweiten Quartal ausgeliefert werden. Gleichzeitig brodelt die Gerüchteküche bei SolarEdge immer lauter. Durch den Kauf des Batterieherstellers Kokam stellte SolarEdge schon längst die Weichen für ein eigenes Speichersystem. Wir sind also sehr gespannt, ob wir dieses Jahr noch neue All-In-One-Systeme von SolarEdge bekommen. 

Bei den Hybrid-Systemen sehen wir neben SolarEdge auch die Geräte von Fronius, Sungrow und Kostal ganz vorne. Bei Kostal soll noch im ersten Quartal die Anbindung an BMZ Batterien kommen. Noch mehr Hersteller-News für 2021 hier:

Hersteller News für 2021
BYD Bei BYD war 2020 einiges los. Die BYD Battery Box Premium kam, neue Produktionsstandorte und -linien wurden eröffnet und das Serviceangebot ausgebaut. Diese Neuigkeiten strahlen noch in 2021. Dieses Jahr geht außerdem das Partnerprogramm BePartner an den Start, für das du schon jetzt Punkte sammeln kannst, wenn du deine Systeme registrierst.
BMZ Die BMZ Gruppe pusht dieses Jahr ihren Hochvolt-Speicher Hyperion. Er ist für den Eigenheimbereich gemacht, modular erweiterbar und notstromfähig. Wir bieten die Speicher mit einer Kapazität von 7,5 bis 15,0 kWh an.
E3/DC
Die 10-kWp-Grenze bei der EEG-Umlage ist seit dem 1. Januar weg – und E3/DC bietet im Jahr 2021 alles für maximale Eigenversorgung mit CO2-freier Energie: Die Hauskraftwerke können jetzt noch mehr PV-Leistung verarbeiten – bis 18 kWp in der E-Serie und bis 20 kWp beim S10 E PRO. Die INFINITY-Option erlaubt fünf Jahre lang die Nachrüstung von Batteriemodulen. Und beim S10 E COMPACT gilt: Volle Systemtechnik im schlanken Gehäuse.
Fronius Unter dem Motto „TEST THE BEST“ startet Fronius mit einer Cashback-Aktion (bis zu 500,- €) zum neuen Hybridwechselrichter GEN24 Plus in das neue Jahr. Zudem wird im zweiten Quartal die GEN24 Produktfamilie um den Primo GEN24 Plus einphasig-3-6 kW und den Symo GEN24 Plus 3-5 kW erweitert. Auch arbeitet Fronius an der Entwicklung eines neuen Gewerbewechselrichters. Zur einfachen Visualisierung der Energiemengen und des Autarkiegrades im Zuge der Sektorenkopplung, bietet Fronius den 24Stunden Sonne Simulator zur kostenfreien Nutzung an.
LG Chem 2021 heißt es „Prime time“. LG Chem bringt eine neue Speicher-Generation auf den Markt, den RESU Prime, wahrscheinlich im zweiten Quartal 2021. Er kommt in zwei Versionen, als LG RESU10H Prime und RESU16H Prime, und setzt sich aus einer Steuerungseinheit und zwei Batteriemodulen zusammen. Die Kapazitäten sind ideal für einen hohen Eigenverbrauch und einen steigenden Energiebedarf.
LG Electronics Bei LG Electronics und für den ESS Home 8 / 10 stehen dieses Jahr alle Zeichen auf Kompatibilitäten. So soll es für LG Electronics ESS Home Systeme und Smartfox sowie Smart1 bald grünes Licht geben. Auch die Verknüpfungen mit der LG Luft-Wasser-Wärmepumpe und SG-Ready-2.0-Drittanbieter-Wärmepumpen stehen an.
SolarEdge SolarEdge wird 2021 sein Komplettsystem für Installateure weiter ausbauen. Besonders freuen wir uns auf den Launch der SolarEdge Batterie. Für Gewerbeanlagen wird SolarEdge die zweite Generation der Synergy Technologie mit bis zu 120 kVA auf den Markt bringen. Praktisch, schnell installiert und von Haus aus optimiert, werden die neuen Smartmodule mit weiteren Leistungsklassen verfügbar sein. Neben Neuerungen bei der Hardware, dürfen wir auf viele innovative Features in den SolarEdge Software Tools Monitoring, Designer, SetApp und MySolarEdge gespannt sein.

Höhere Leistungen bei PV-Modulen 

Solarmodule haben eine rasante Leistungsentwicklung erlebt. Hier geht es zwar im neuen Jahr weiter, aber etwas langsamer. Die Größten der Branche, Longi Solar und Jinko Solar, geben mit ihrer neuen Zelltechnologie den Ton an. Deutlich höhere Modulleistungen wirken sich häufig auf die Maße aus, da Zellen entweder größer oder in höherer Stückzahl pro Modul verbaut werden. Achte also genau auf die Maße und gerade bei kleinen Dächern auf die Leistung pro Quadratmeter.

Gleichzeitig solltest du berücksichtigen, dass größere Module oft nicht die gleiche Schnee- und Windlast verkraften wie Module mit einer Fläche von 1,70 qm. Den Standard werden dieses Jahr Module mit einer Leistung zwischen etwa 365 und 380 W bilden. Hersteller wie LG Electronics oder Sunpower haben dennoch schon Module mit deutlich über 400 W angekündigt. 

Unser Modulportfolio wächst

Damit wir die hohe Nachfrage bedienen können, erweitern wir unser Modulportfolio ab Januar. Du bekommst bei uns jetzt auch Module des Weltmarktführers für N-Type Zellen „Jolywood“. Jolywood gehört zu den führenden Zell- und Modulherstellern der Welt und setzt auf hohe Qualitätsstandards und eine Rückversicherung über die Munich RE. Wenn du also eine Alternative zu unseren anderen Herstellern suchst, solltest du diesen Preis-Leistungs-Kracher unbedingt auf dem Schirm haben.

Achtung Achtung 

Nachdem das EEG 2021 nun geregelt wurde, sehen wir in Corona ganz klar die Gefahr Nummer eins. Sollte sich die Wirtschaft abschwächen bzw. eine Investitionsmüdigkeit eintreten, könnten Eigenheimbesitzer oder Gewerbetreibende ihre Projekte verschieben oder gar nicht in die PV investieren. Weiter können starke Einschränkungen des öffentlichen Lebens Lieferketten behindern, Produkttests verzögern, Serviceeinsätze erschweren oder Installationen sogar komplett verbieten. Eine schnelle Pandemiebekämpfung wirkt also auch positiv auf den PV-Markt. 

Fazit 

Mit den neuen EEG-Regularien und starken Förderungen im Blick, hält das PV-Jahr 2021 weiteres Wachstumspotential bereit. Es wird aber immer wichtiger auch sektorenübergreifend zu denken. Quasi alle Regelungen zielen auf eine Erhöhung des Eigenverbrauchs ab, der durch die E-Auto-Ladetechnik und Wärmetechnik maximiert wird. Im Eigenheim wird die installierte PV-Leistung durch den Wegfall der 10 kW Grenze außerdem deutlich zunehmen.

Im Gewerbebereich rechnen wir bis Ende März mit einem turbulenten Zubau bei 750 kW Anlagen. Danach werden Anlagen tendenziell kleiner und der Fokus richtet sich auch hier auf den Eigenverbrauch. Gefragt sein werden Gewerbespeicher und Ladeinfrastruktur. Eine Gefahr für den Markt ist weiter die Corona-Krise, eine schnelle Pandemiebekämpfung ist hier der Weg aus der Gefahr.