Intersolar-Tour 2019 – Ein Rückblick

Die Intersolar 2019 war für Memodo eine Premiere. Wir hatten einen eigenen, wenn auch nicht ganz ernst zunehmenden, Messestand. Ein paar von euch haben sich dorthin sogar verirrt und mussten schmunzeln. Aber dieser war gar nicht das Wichtigste, sondern unsere heiß begehrten Memodo Messetouren. Mit ca. 240 Teilnehmern waren diese wieder voll ausgebucht.

Ausgerüstet mit Funk-Headset und höchst gespannt auf die neuesten Trends und Produkte der Photovoltaik-Branche ging es dann im Zick-Zack durch die vollen Hallen der Smarter E.

Für diejenigen, die nicht dabei sein konnten oder die Anzahl an Ausstellern zu viel waren, haben wir das aus unserer Sicht Wichtigste der Intersolar 2019 zusammengefasst.

Vorwegnehmend lässt sich aber sagen, dass der Trend zu Hochleistungs- und Halbzellen-Modulen geht. Stromspeicher und Wechselrichter werden noch intelligenter und können besser untereinander und mit weiteren Verbrauchern kommunizieren. Weiter haben wir gesehen, dass der Gewerbe- bzw. Commercial-Bereich bei Speichern in den nächsten Jahren wichtiger wird.

Das solltest ihr bei Stromspeichern und Wechselrichter von der Intersolar 2019 mitnehmen

SMA

SMA zeigte dieses Jahr seine neuen Sunny Boy und Sunny Tripower-Serien von 1.5 kW bis 10 kW. Die Wechselrichter haben nun WLAN integriert und lassen sich mit einem Smartphone oder Laptop einrichten. Zusammen mit dem neuen Energy Meter-30 und ennoxOS wurde auch das neue Monitoring Portal für Residential Anlagen vorgestellt.

Ein weiteres Highlight war die Neuvorstellung der SMA Wallbox. Mit dem SMA EV-Charger wächst Elektromobilität und Photovoltaik noch weiter zusammen. Die neue Elektrotankstelle kann ein E-Fahrzeug kostengünstig mit eigenem Solarstrom versorgen.

Erstmals wurde auch der SMA Batteriespeicher für Unternehmen dem Publikum präsentiert. Zusammen mit dem Batterie-Wechselrichter SMA Sunny Tripower Storage, einem 67 kWh bzw. 76 kWh großem Lithium-Energiespeicher und der 10 jährigen Garantieleistung bekommen Gewerbekunden eine sehr interessante Lösung.

Neu war auch die die 360 Grad-Support APP von SMA. Mit dieser könnt ihr von der Kundengewinnung (Dateneingabe und Übermittlung zu Sunny Design) bis hin zur Fehleranalyse und Serviceeinsätzen alles managen.

SolarEdge

SolarEdge zeigt dieses Jahr seinen neuen All-in-One-Wechselrichter mit HD-Wave Technologie. Der Wechselrichter verbindet die Solarerzeugung, Energiespeicherung und Hausenergiemanagement. Dabei erfolgt die Einrichtung über die SolarEdge SetAPP.

Solaredge Ev-Charger - E-LAdecontroller

SolarEdge EV-Charger und Wechselrichter in einem

Im dreiphasigen Wechselrichter-Bereich bis 10 kWp wird es in Kürze eine Version mit 48 V Batterie-Anbindung geben. Damit einsetzbar sind Batterien von LG Chem, BYD und BMZ.

Für Gewerbeanlagen wurden gleich zwei neue Wechselrichter vorgestellt. Der eine mit einer Leistung von 120 kW (dreiphasig) mit Synergie-Technologie. Der andere Wechselrichter ist kompakt in einem Gehäuse mit 75 kW Leistung.

Auch Elektrofahrzeuge werden bei SolarEdge direkt über den Wechselrichter geladen. Dementsprechend muss der Wechselrichter in der Garage bzw. in der Nähe des Fahrzeuges installiert werden.

Außerdem sind die SolarEdge Smart Module mit integriertem Optimierer für eine schneller Installation neu.

Letztendlich entwickelt sich SolarEdge zu einem Vollsortiment-Hersteller. Egal ob Module, Optimierer, Wechselrichter, Batteriespeicher, Haussteuerung oder EV-Charger bei SolarEdge wird dir eine Lösung geboten.

Fronius

Der österreichische Hersteller Fronius zeigte der breiten Masse seine neue Gen24 Plus Serie. Hierfür hat Fronius den Wechselrichter vom Aufbau komplett neu gedacht. Kühlkörper und Lüfter finden wir in Zukunft auf der Vorderseite des Wechselrichters.

Fronius Projekt-Wechselrichter Tauro

Die Fronius Primo Gen24 Plus Serie wird es in einem Leistungsbereich von 3.0 kW bis 6.0 kW als 1-phasigen Hybrid-Wechselrichter geben. Dazu kommt die Fronius Symo Gen24 Plus Serie mit 6.0 kW, 8,0 kW und 10,0 kW Wechselrichter. Darüber hinaus verfügen alle neuen Gen24 Plus Wechselrichter über 2 MPP Tracker mit einem breiten Eingangsspannungsbereich. Ebenfalls verfügt jeder Wechselrichter über eine 1-phasige Notstromversorgung mit 3000 W am Fronius PV Point. Der Batterieeingang ist mit max. 22 A Eingangsstrom kompatibel mit der BYD Battery-Box HV und LG Chem RESU 7H und 10H.

Aber auch für den gewerblichen Bereich hat Fronius seine neuen Tauro Projekt-Wechselrichter präsentiert. Diese sind für Anwendungen zwischen 100 Kilowatt und fünf Megawatt geeignet.

Kostal

Kostal fokussiert sich mit seinem Portfolio auf Energiespeicher. Dabei deckt Kostal eine PV-Leistung von 1,5 kW bis 4,6 kW mit seiner PIKO MP plus Serie ab. Größere Anlagen können mit dem dreiphasigen Plenticore Plus Wechselrichter realisiert werden. Zusätzlich wird in Kürze ein reines AC-System als Plenticore BI auf den Markt kommen. Mit diesem können bis zu drei Batterien mit einer Kapazität von 34,5 kWh an einem 10 kW AC Batterie-Wechselrichter betrieben werden. Herzstück dieser Lösungen ist natürlich der Kostal Smart Energy Meter als zentrale Messeinheit.

Für Gewerbeanlagen können jetzt Piko Wechselrichter die Funktion des „smart AC switch“. Dadurch kann ein kostenintensiver NA-Schutz einfach mit einem Netzwächter-Relais ersetzt werden.

Huawei

Huawei 20KTL Wechselrichter

Huawei 20KTL Wechselrichter

Huawei gewinnt gleich mal den Intersolar Award 2019 für seine neuen dreiphasigen Wechselrichter im Leistungsbereich von 12 kW bis 20 kW. Diese neue Serie überzeugt mit dem geringen Gewicht von nur 25 kg. Damit ist der Huawei 20KTL einer der leichtesten seiner Leistungsklasse auf dem Markt. Die 2 MPP-Tracker , DC-Überspannungsschutz, integrierte PID-Wiederherstellung und I-V-Kennlinien Diagnose für eine umfangreiche Überwachung runden die neue Serie ab.

Für kleiner PV-Anlagen mit Energiespeicher wurde auch die Leistungsklasse 3 kW bis 10 kW mit 17 kg Gewicht präsentiert. Zusätzlich zu den 2 MPP Trackern wurde hier noch eine Hochvolt-Batterieschnittstelle integriert. Genau für diese wird Huawei Anfang 2020 eine passende Batterie vorstellen.

Eine weitere Innovation ist die 2. Generation des Huawei 375 W-P2 Optimierers. Dabei wurden die Abmessungen halbiert und der Kopplungsprozess deutlich schneller gestaltet. Auch eine automatische Erstellung der physikalischen Ansicht (Tatsächliche Modulanordnung auf dem Dach) erfolgt innerhalb von 5 Sekunden durch AI-Bilderkennung. Dabei werden die QR-Codes auf eine Schablone zur Bilderkennung angeordnet und mit der Inbetriebnahme-APP eingescannt.

Sungrow

Sungrow zeigte seine neue Produktserie im Bereich der 1- und 3-phasigen Wechselrichter. Über eine APP wird der Wechselrichter eingerichtet und über das WLAN-Modul mit dem Kundennetzwerk verbunden. Ebenfalls wurde das neue iSolarCloud als Monitoringportal vorgestellt.

Im Jahr 2020 wird Sungrow sein Portfolio mit einem neuen Hybrid-Wechselrichter mit Batterie erweitern.

Überarbeitet wurde der Gewerbebereich von Sungrow. Mit der CX -Serie bekommt der SG50CX jetzt 5 MPP Tracker. Die kleinere Klasse SG40CX wird mit 4 MPP Trackern und der SG33CX mit 3 MPP Trackern ausgeliefert.

Delta

Delta vergrößert sein Portfolio mit dem Delta M70A String Wechselrichter mit 6 MPP Trackern. Dabei leistet der Wechselrichter maximal 75 kVA AC-Scheinleistung und kann bis zu 18 Strings über Amphernol-Steckverbinder aufnehmen. Ein Typ-2 Überspannungsschutz ist für die Eingangs- und Ausgangsseite vorinstalliert und auch auf Elektroltytkondensatoren wurde hier verzichtet.

LG Electronics

Hybrid-Wechselrichter mit 8 kW und 10 kW

LG ESS Home 2.0

LG überarbeitet sein Portfolio und präsentierte bereits seine dritte Serie an Energiespeicher auf der Intersolar 2019. Mit der neuen Leistungsklasse 8 und 10 kW des LG ESS Home 2.0 gibt es fast keine offenen Wünsche mehr. Mit 3 MPP Trackern, dreiphasigem Hybrid-Wechselrichter, Hochvolt-Lithium-Batterie, von 7 kWh bis 20 kWh kaskadierbar und noch einer optionalen Backup-Funktion mit der Enwitec Ersatzstrombox sind keine Ausreden mehr möglich. All in One auf höchstem Level.

Dazu kommt noch die Anbindung an die LG Luft-Wasser-Wärmepumpe Therma V in Monoblock bauweise.

E3/DC

E3/DC erweitert seine Quatroporto-Serie um eine weitere Gehäuseoption. Damit können bis zu 6 Einschübe in einem System genutzt werden. Eine weitere Neuerung ist die Wallbox Easy Connect von E3/DC. Damit gibt es eine weitere Version für die dynamische Beladung mit Photololtaik-Energie vom Dach.

Ein Gewerbespeicher wurde von  E3/DC mit Hochvolt-Technologie und Ladeleistungen von 88 bis 176 kW präsentiert. Dabei können Kapazitäten von 105 und 220 kWh eingesetzt werden.

VARTA

VARTA pulse neo

VARTA überarbeitet dieses Jahr seine pulse Serie. Dabei bekommt das EMS (Energiemanagementsystem) ein Linux Betriebssystem. Damit sind viel mehr Möglichkeiten offen für zukünftige Anwendungen. Die VARTA pulse neo Serie kommuniziert also direkt mit SMA, SolarEdge, Fronius und Kostal Wechselrichtern. Damit sind die Erzeugungsdaten im VARTA Portal sichtbar. Bis Ende 2019 soll auch eine Wirkleistungsbegrenzung über den VARTA pulse neo möglich sein.

Weitere Anwendungen wie die PV Ertragsprognose mit Wetter- und Lastprognose, direkte Wallbox- und Ladesäuleninteraktion und Master/Slave Kaskade werden folgen.

LG Chem

Resu 10M modularer Aufbau

LG Chem RESU 10M

LG Chem präsentiert den neuen RESU 10M auf der Intersolar 2019. Dabei ist die 9,3 kWh Batterie modular im Aufbau. Der Lieferumfang ist mit 3 Paketen mit max. 36 kg Transportgewicht auch noch von einer Person handelbar. Der schnelle Aufbau durch die Standmontage erhöht die Wahl des Montageortes und sorgt auch für eine immense Zeitersparnis.

Keine andere Batterie im Hochvolt Bereich bietet diese Leistungsdichte. Dadurch sind die 82 kg Batteriegewicht ein richtiges Leichtgewicht. Auch mit den geringen Abmessungen sucht die LG Chem RESU 10M seines gleichen.

BYD

BYD präsentierte am EFT Stand den neuen Commercial Speicher von BYD und REFUSol. Dabei kann der Batterie-Wechselrichter mit maximal 88 kW die Batterie Laden und Entladen. Zusammen mit den drei Batteriegrößen von 62 kWh, 131 kWh und 233 kWh können je nach Anwendung unterschiedliche Systeme projektiert werden. Auch mehrere Systeme können in einer Kaskade kombiniert werden. Eigenverbrauchsoptimierung, Peak-Shaving also die Lastspitzenkappung, Frequenzen-Regulierung und dadurch eine Netzstützung sind nur paar der vielen Anwendungen. Auch wird die BYD Battery-Box Commercial im wachsenden Markt der Elektromobilität seine Anwendungen finden.

Mit dem neuem Commercial Speicher können jetzt viele Anfragen aus dem Gewerbebereich abgedeckt werden.

Bei Montagesystemen und Solarmodulen hat sich Folgendes getan

Panasonic

Panasonic stellte zwei neue Module mit der neuen HIT + Technologie aus. Diese ist der Nachfolger der bereits bekannten HIT Technologie. Die neue Produktfamilie umfasst ab jetzt die Hochleistungsmodule von 335 Wp (auch als fullback) und 340 Wp. Der Wirkungsgrad wurde weiter gesteigert und liegt nun bei über 20 %.  Aber was ist überhaupt ein Heterojuntion-Hochleistungsmodul? Kurz gesagt, ist die monokristalline Solarzelle mit einer ultra dünnen amorphen Siliziumschicht ummantelt. Dadurch haben die Module  die Beschaffenheit eines normalen monokristallinen Solarmoduls und können direktes Licht bestmöglich in Strom umwandeln. Hinzu kommt dass auch bei diffusem Sonnenlicht also Schwachlicht weiterhin Strom produziert werden kann.

Trina Solar

Im Residential-Bereich will Trina Solar die Produktpalette bis Ende Q3 auf Halbzellen umstellen. Aber welche Vorteile hat eine Halbzelle? Eine große bzw. normale Zelle wird dabei in zwei Teile halbiert. Grundlegender Vorteil bei der Halbzellen-Technologie ist die Reduzierung des Leistungsverlustes, um den Faktor 4. Durch den geringen Leistungsverlust kann auch ein höherer Wirkungsgrad erreicht werden. Darüberhinaus ist ein höherer Füllfaktor gegeben welcher zum einemniedrigeren Serienwiderstand und Stromverlust in der monokristallinen Solarzelle führt. Durch die Umstellung soll einen Mehrertrag von bis zu 10 Wp pro Modul erreicht werden.

LG Solar

NeON2-Bifacial-

NeON2 Bifacial

LG Solar hat seinen Fokus auf den neuen LG Home 2.0 all in one Speicher gelegt. Neben den bereits bekannten Solarmodulen LG 320 V5, LG 330 – V5 und LG 365 – A5 wurder in der Hochleistungsklasse das NeON2 Bifacial mit 390/395 Wp mit bifazialen Zellen und transparenter Rückseitenfolie präsentiert.

Alumero

Als langjähriger Zulieferer von Memodo bietet Alumero neben individueller statischer Planung praktikable Lösung für jede Art der Schrägdachmontage. Dieses Jahr erfolgte eine Optimierung der verstellbaren Mittel- und Endklemmen. Zudem präsentierte der Aluminiumspezialist neue Befestiger für alle Arten von Stehfalzdächern.

PMT – Premium Mounting Systems

Das bewährte Flachdachsystem in der zweiten Generation EVO 2.0 erhielt dieses Jahr weiteres Zubehör. So ist ab sofort eine direkte Anbindung von Kabeltragsystemen an das Montagegestell möglich. Ebenso kann ab einer Anlagenmindestgröße eine Absturzsicherung integriert werden. Ein Gestell zur Wechselrichtermontage (modulare Wechselrichterbank) auf dem Flachdach ist nun auch verfügbar. PMT hat als einer der wenigen Hersteller die bauaufsichtliche Zulassung auf das gesamte System.

Auch für bisher nur schwer belegbare Schrägdächer mit Folien- oder Sandwichblecheindeckung hat PMT nun eine Lösung parat. Mit dem Flat Direct System wird die Unterkonstruktion ohne Dachdurchdringungen rein ballastiert aufgelegt. Dies erfolgt mittels Kopplung über den Dachfirst an ein zweites Modulfeld oder ein Gegengewicht. Auch eine Firstanbindung ist möglich. Eine individuelle statische Berechnung und Freigabe sorgt auch hier für die notwendige Gewährleistung und Sicherheit.

Unser persönliches Fazit

Unser Intersolar-Tour Organisator Sebastian Schulz, der außerhalb der Messe im technischen Support und Produktmanagement tätig ist, kann dieses Jahr ein sehr positives Resümee ziehen: „Seitens der Hersteller sind viele interessante Geräte angekündigt, die für kommende Projekte spannende Möglichkeiten bieten. Auch die rege Teilnahme an unseren Messetouren freut mich jedes Jahr aufs Neue. Einige von euch haben sogar spontan beschlossen nach der Tour am Vormittag mit 3 Stunden die nachfolgende Runde am Nachmittag mit zu laufen. Ein größeres Lob kann ich mir bei den vielen gelaufenen Metern kaum denken. Somit möchte ich mich bei allen herzlich bedanken und freue mich auf das nächste Intersolar-Jahr.“