Experten-Tipps zu Solarverbinder

Der Solarverbinder passt und hält – bist du sicher? Solarverbinder, von Crimpen bis Stecken, gehören zum Alltag des PV-Installateurs. Obwohl die Handhabung einfach aussieht, lauert der Fehler hier im Detail. Gehe mit uns auf Spurensuche.

Es war einmal…

…die Idee, für eine schnellere und einfachere Verkabelung von Solarmodulen spezielle Stecker und Buchsen zu entwickeln. Als die PV-Branche noch in den Kinderschuhen steckte, wurden die Kabel direkt in den Anschlussdosen der Panele angeklemmt. Neue Verbinder brachten die gewünschten Effekte, leider aber auch neue Schwachstellen durch zusätzliche Steck- und Pressverbindungen.

Konfektionieren mit Solarverbindern heute

Seit der ersten Idee hat sich viel getan. Die Sicherheitsstandards der Steckverbinder von heute sind sehr hoch, sie sind belastbarer und schneller zu konfektionieren. Ein Urgestein in der Branche ist der Hersteller Stäubli Multi Contact, deren MC4-Verbinder markiert seit Jahren den Standard. Zwischenzeitlich sind davon viele Kopien und Zwillinge auf dem Markt erhältlich. Diese sehen oft sehr ähnlich aus, passen zusammen und werden auch noch als „MC4-kompatibel“ ausgewiesen. Hier gibt es aber einige Risiken.

Unterschiedliche Hersteller heißt auch andere Fertigung, andere Toleranzen und Materialien. So wird die Haftungsübernahme bei einer Kombination mit einem anderen Modell im Kleingedruckten der Garantien oft komplett ausgeschlossen.

Probleme von Äpfeln und Birnen

Wenn die Fertigungstoleranzen zu weit auseinander liegen, haben die Steckkontakte unzureichende Verbindungen und hohe Übergangswiderstände für steigende Modulleistungen. Das kann von kapitalen Leistungsverlusten bis hin zu Lichtbögen und Brandschäden führen. Auch die Powerline Kommunikation über DC-Kabel, welche z.B. SolarEdge bei seinen Optimierern nutzt, kann davon negativ beeinflusst werden. Diese „Kreuzverbindung“ taucht auf den Mängellisten von PV-Gutachtern zu geprüften Anlagen sehr oft auf.

Schneiden, pressen, klicken

Doch auch das Konfektionieren an sich kann Probleme bereiten. Die normale Abisolierzange verliert klar gegen den doppelt ausgeführten Mantel der Solarleitung. Die Pressverbindung fordert das richtige Werkzeug mit passendem Crimp Einsatz. Die Kabelverschraubung soll abdichten und zugentlasten. In jedem Fall hilft das passende Werkzeug. Eine Zange mit scharfen Messern für die Isolierung, echtes MC4-Presswerkzeug und ein kleiner Spezialschlüssel für die Verschraubung wären unsere Tipps an dich.

Unser Fazit

Eine Handwerker-Weisheit sagt: „Es gibt nichts schlimmeres als schlechtes Werkzeug.“ Dem stimmen wir voll und ganz zu, auch wenn es um das Konfektionieren von Solarkabeln geht. Solarverbinder sind bei jedem Bauteil vom Dach bis in den Keller ein Thema. Manche Modulhersteller, wie Longi, geben eine schriftliche Erlaubnis, am Anfang und Ende des Strings ihren MC4-baugleichen Stecker gegen das Original auszutauschen, natürlich ohne Verlust der Garantie. Trina wiederum bietet ihr Stecker-Gegenstück zum Verkauf an. Wir geben in unserem Onlineshop zur Orientierung das empfohlene Zubehör direkt bei einem Produkt mit an. Wechselrichterhersteller legen die passenden Stecker gerne ihren Geräten bei. Hier gilt es, eine passende Lösung für dich zu finden.