Jetzt geht’s beim Laden zur Sache mit der ABB Terra DC-Ladestation 

Unterwegs mit dem E-Auto und die Batterie ist leer? Manchmal muss es einfach schnell gehen beim Laden. Bei uns gibt es ab sofort die DC-Ladestation von ABB in zwei Varianten. Wir erklären dir, wie DC-Laden funktioniert und stellen die ABB Terra Ladesäulen vor.

Was ist DC-Laden?

DC-Laden wird manchmal auch Schnellladen genannt. Und der Name ist hier Programm: Je nach Ladeleistung und Fahrzeugtyp kann man die Autobatterie in unter einer halben Stunde voll laden. DC-Ladestationen funktionieren mit Gleichstrom. Das ist auch der Unterschied zur herkömmlichen Wallbox oder Ladesäule, die Autos mit Wechselstrom lädt. Dafür ist eine DC-Ladestation auch teurer. Deshalb steht sie meistens an öffentlichen Plätzen, zum Beispiel an Parkplätzen am Straßenrand oder an Autobahnrastplätzen. Also perfekt für alle E-Auto-Fahrer, die lange Strecken fahren und zwischendurch laden müssen, oder sowieso nur wenig Zeit zum Laden haben. Das sind aber nicht die einzigen Unterschiede zwischen AC- und DC-Laden:

Ladeart DC-Laden AC-Laden
Strom Gleichstrom (Schnellladen) Wechselstrom (reguläres Laden)
Leistung je Ladepunkt 50 bis 200 kW 7,4 bis 22 kW
Anwendungsfälle Unterwegs laden, für lange Strecken oder bei wenig Zeit Zuhause oder bei längerem Stopp laden, z.B. am Arbeitsplatz
Hardwarekosten Ab ca. 20.000 € (je Ladepunkt, für Ladesäulen im öffentlichen Bereich) Unter 1.000 € bis wenige Tausend € (je nach Ausstattung)
Ladedauer Ca. 0,5 bis 1 Stunde Mehrere Stunden
Steckertyp Combined Charging System (CCS) Typ 2

Tabelle: Wichtige Unterschiede AC- und DC-Laden für übliche Anwendungen

Die DC-Ladestation ABB Terra gibt Gas

Wir haben ab sofort die ABB Terra DC-Ladestationen im Programm. Die Ladesäulen sind für den öffentlichen Raum gebaut. Sie erfüllen alle wichtigen Standards, sind robust, kommunizieren über das bekannte Open Charge Point Protocol (OCPP) und sind leistungsstark.  Alle ABB Terra Ladesäulen haben ein Kabel mit Steckertyp CCS, dem internationalen Standard zum DC-Laden. Nutzer schalten den Ladevorgang über ein Display und RFID frei. Eine eichrechtskonforme Abrechnung ist auch möglich (Version ab Werk bestellbar). Das ist wichtig, wenn E-Autofahrer den geladenen Strom bezahlen sollen.  Die Terra Ladesäulen gibt es mit verschiedenen Leistungen. Je nach Modell kann die Leistung auch modular erweitert werden. ABB DC Ladestationen Terra 54 und 124

ABB Terra 54 vs. Terra 124: Wer lädt schneller?

Die DC-Ladesäulen von ABB gibt es bei uns als Terra 54 und Terra 124. Welche lädt schneller?

    • Das Modell Terra 54 kann ein E-Auto mit bis zu 50 kW laden.
    • Die Terra 124 lädt ein Fahrzeug mit bis zu 100 kW, oder zwei E-Autos gleichzeitig mit jeweils bis zu 60 kW.

Schneller ist also definitiv die Terra 124!  Auch noch gut zu wissen: Die Terra 54 Version kann eichrechtskonform werden und eignet sich so für den öffentlichen Bereich, da die Ladevorgänge abgerechnet werden können. Die Terra 124 hat einen MID-Zähler und kann mit einem eichrechtskonformen Modul nachgerüstet werden. Auch hier ist eine Zertifizierung für Eichrechtskonformität geplant. Die Konfigurationsmöglichkeiten sind bunt. Hier ein Beispiel für die Unterschiede zwischen den Grundmodellen der beiden Versionen:

ABB Modell Terra 54* Terra 124**
Ladeleistung, kW Bis zu 50 Bis zu 100 (ein E-Auto) oder 2 x 60 (zwei E-Autos)
Anzahl Ladepunkte 1 2
Zähler Eichrechtskonformer Zähler (ab Werk bestellbar) MID & Eichrechtskonformer Zähler (Zertifizierung ab Q1 2022 geplant)
Backend Ja, Kommunikation über OCPP 1.6 Ja, Kommunikation über OCPP 1.6
Zutrittskontrolle RFID RFID
Gewicht, kg 350 365
Abmessungen, mm (H x B x T) 1900 x 565 x 780 1900 x 565 x 880
Einsatzort Außenbereich (witterungsbeständig) Außenbereich (witterungsbeständig)
Kabel/ Stecker CCS-Kabel mit 3,9 m Länge 2 CCS-Kabel mit 3,9 m Länge

*Modell Terra CE 54 C 0-7M-0-0 **Modell Terra CE 124 CC 0-7M-0-0   Tabelle: Vergleich der DC-Ladestationen ABB Terra 54 und Terra 124

Wo werden die DC-Ladestationen ABB Terra gebraucht?

Das schnelle Laden ist immer dann wichtig, wenn E-Autofahrer nur wenig Zeit zum Laden haben oder weite Strecken fahren müssen. Das trifft zum Beispiel auf Fahrer eines Dienstwagens oder bei Urlaubsreisenden zu.    Die ABB Terra Ladesäulen passen deshalb für diese Anwendungen:

  • Für den halböffentlichen Bereich
  • Für den öffentlichen Bereich

Zum Beispiel an Tankstellen, am Straßenrand oder auf einem Firmenparkplatz. Für kleine und mittlere Unternehmen sind DC-Ladestationen spannend, weil die Förderung „Ladeinfrastruktur vor Ort” den Kauf und die Installation einer DC-Ladestation mit bis zu 16.000 € pro Ladepunkt unterstützt. Die Ladeleistung der Terra 124 muss für die Förderung auf 50 kW pro Ladepunkt gedrosselt werden. Auch ein eichrechtskonformer Zähler muss sein. Außerdem muss E-Auto-Fahrer sie öffentlich erreichen können. Mehr zum Förderprogramm findest du hier.

ABB in 61 Wörtern

ABB ist ein schwedisch-schweizerisches Energie- und Automatisierungsunternehmen. Gegründet vor über 130 Jahren, arbeiten heute mehr als 100.000 Mitarbeiter in über 100 Ländern an Produkten aus den Bereichen Elektrifizierung, Robotik, Automation und Antriebstechnik. Als Mobilitätshersteller bietet ABB AC-Wallboxen, DC-Ladestationen und innovative Ladesysteme für Elektrobusse an. Das Vorgängermodell der Terra 54 war die meistverkaufte DC-Ladestation in Europa in ihrer Leistungsklasse.

Unser Fazit: 

DC-Laden ist schnelles Laden mit Gleichstrom für alle E-Autofahrer, die auf langen Strecken laden möchten oder nur wenig Zeit zum Laden haben. Deshalb stehen DC-Ladestationen oft an Raststätten oder am Straßenrand. ABB hat die DC-Ladesäulen ABB Terra 54 und 124 deshalb passend für den halböffentlichen und öffentlichen Bereich entwickelt. Beide Modelle sind robust, leistungsstark und erfüllen alle Anforderungen an Sicherheit und moderne Kommunikation.